das-heinrich-luebke-haus-der-kab-am-moehnesee-ist-eine-der-bildungsstaetten-mit-der-wir-zusammen-arbeiten
Das Heinrich-Lübke-Haus der KAB, in Günne am Möhnesee ist eine der Bildungsstätten, mit welcher der Bildungstreffpunkt und die Firma Kinzel eng mit zusammenarbeiten.

Förderung auch für Gruppen und Unternehmen

Wir bieten Informationen auf höchstem Niveau, zum angemessenen Preis. Doch gerade im Bildungs-, Gesundheit- und Pflegebereich stehen die verschiedensten Fördermittel zur Verfügung. Die Förderung muss je nach Kondition vor der Seminaranmeldung oder nach dem Seminar beantragt werden. Damit Sie einen Überblick erhalten, welches Seminar in welcher Form gefördert wird, erhalten Sie hier eine Legende und Übersicht.

F1

Pflegende Angehörige, ehrenamtliche Pflegetätige und interessierte Personen haben einen Anspruch auf unentgeltliche Pflegeseminare. Da wir unsere Seminare in Bildungseinrichtungen abhalten, um für Angehörige und Pflegebedürftige gleichermaßen ein entlastendes Angebot zu bieten, sind die Kosten höher als bei Kursen vor Ort. Einige Pflegekassen übernehmen jedoch den vollen Betrag, also bis zu 100 Prozent. Auf Anfrage schicken wir Ihnen gerne einen Blankoantrag zur Übernahme der vollen Kosten zu.

F2 Betreuungserstattung

Pflegebedürftige mit einer Pflegestufe, welche mindestens sechs Monate vorliegt, haben einen Anspruch auf Verhinderungspflege. Wenn die Verhinderungspflege für das laufende Jahr nicht ausgeschöpft ist, werden die Betreuungskosten bis zu 100 Prozent übernommen. Mit der Teilnahmebescheinigung zum Ende des Kurses wird Ihnen sodann dieser Betrag erstattet.

F3 Bildungsurlaub

Jede/r Arbeitnehmerin/Arbeitnehmer hat mindestens einen Anspruch von fünf Tagen Bildungsurlaub. Dieser muss vor der Seminaranmeldung vom Arbeitgeber genehmigt werden.

F4 Bildungscheck und -prämie

Für NRW: Jede/r Arbeitnehmerin/Arbeitnehmer kann mindesten alle zwei Jahre einen Bildungs- check, in der Regel bei den örtlichen Volkshochschulen, beantragen. Dieser muss mit der Seminarbuchung beim Veranstalter eingereicht werden.
Mit einem Bildungscheck werden Seminarkosten bis zu 50 Prozent, maximal jedoch anteilig bis zu 500 €, übernommen. Um Bildungsmaßnahmen für das eigene Unternehmen abhalten zu können, besteht auch für Firmen die Möglichkeit, diesen Bildungscheck für ihre Angestellten zu beantragen. Hier liegt der Fördersatz etwas anders. Betriebe mit mehr als 249 Mitarbeitern sind davon ausgeschlossen.

Arbeiternehmerin und Arbeiternehmer, sowie Selbständige, die pro Jahr nicht mehr als 20.000 Euro als versteuertes Einkommen haben, werden wie beim  Bildungscheck gefördert, jedoch jährlich. Ausgeschlossen sind Personen, die Sozialleistungen erhalten, wie Schüler, Auszubildende, Studierende, Rentner.

Teilnehmer aus anderen Bundesländern bitten wir, sich nach den einzelnen Förderungen des jeweiligen Landesbildungsgesetzes zu erkundigen.

F5 Gruppenförderung

Sozial- und Selbsthilfegruppen können über die Gruppenförderung bei den Krankenkassen Zuschüsse beantragen.

 

Sollten Sie Fragen zu den verschiedenen Fördermöglichkeiten haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.